Skip to main content

Daunenjacke waschen

Der Winter nähert sich unaufhaltsam und draußen wird´s deutlich kälter. Da fällt dir deine im Schrank hängende, gute alte Daunenjacke wieder ein. Um die Lebensdauer deiner Daunenjacke zu erhöhen, ist es wichtig, sie in regelmäßigen Abständen zu reinigen. Die einzigartigen Eigenschaften der Daunen, die sich durch keine Kunstfaser vollständig ersetzen lassen, erfordern eine besondere Pflege und du solltest nur spezielle Daunenwaschmittel verwenden. Im Folgenden erfährst du, wie du deine Daunenjacke waschen kannst.

Daunenjacke waschen – so geht´s

  1. Entferne losen Schmutz mit einer Bürste.
  2. Reinige das Waschmittelfach und entferne jegliche Rückstände.
  3. Wähle als Programm Kaltwäsche oder Wolle.
  4. Schütte ein geeignetes Daunenwaschmittel in das Waschmittelfach der Maschine.
  5. Trockne die Jacke anschließend im Wäschetrockner bei maximal 60 Grad mit Trockner- oder Tennisbällen.

1. Entferne Schmutz mit der Bürste

Vor dem Waschen deiner Daunenjacke entferne jeglichen losen Schmutz oder Dreck. Schließe alle Reiß- oder Klettverschlüsse. Falls möglich, drehe die Jacke auf Links.

2. Reinige das Waschmittelfach

Versichere dich, dass sich im Waschmittelfach deiner Waschmaschine keinerlei Rückstände von Waschmittel oder Weichspüler befinden. Wenn du magst, kannst du vorab auch einen Kochwaschgang ohne Wäsche durchlaufen lassen, um sicherzustellen, dass alle Waschmittel- und Weichspüler-Reste entfernt werden.

3. Wähle das Programm

Wähle als Programm Kaltwäsche (kalt) oder Wolle bei 30 Grad. Wasche deine Daunenjacke nicht in einer Toplader-Waschmaschine, da der Mittelrührer deine Jacke beschädigen kann.

4. Gib das Waschmittel in das Waschmittelfach

Gib die erforderliche Menge Daunenwaschmittel* in das Waschmittelfach. Vorsicht: Gewöhnliche Haushaltswaschmittel und Weichspüler können die Daunen beschädigen. Lass nach dem Waschvorgang mehrmals das Spülprogramm durchlaufen, um sicherzugehen, dass keine Waschmittelreste in den Daunen verbleiben

Daunenwaschmittel *
meine Empfehlung: DOWNWASHKIT von Grangers

5. Trockne die Jacke

Eine Daunenjacke sollte nicht an der Luft getrocknet werden. Zum einen besteht beim länger andauernden Trocknungsvorgang an der Luft ein höheres Risiko, dass die Daunen verklumpen, und zum anderen kann die Jacke bei einem längeren Trocknungszeitraum anfangen, unangenehm zu riechen.
Daunenjacken sollten im Trockner bei niedriger Temperatur (maximal 60 Grad) und maximal eine Stunde lang getrocknet werden. Vorsicht: Bei einer zu hohen Trockner-Temperatur besteht die Gefahr, dass das Außenmaterial der Jacke schmilzt und Schaden nimmt. Beachte auf jeden Fall immer auch die in der Jacke angegebenen Pflegehinweise.

Tipp: Gib zwei oder drei Trocknerkugeln* oder Tennisbälle mit in den Trockner. Dadurch wird ein Verklumpen der Federn während des Trocknungsvorgangs verhindert und die Daunen werden wieder aufgebauscht und fluffig.

Trocknerkugeln *

Im Anschluss solltest du die Jacke mindestens eine Stunde abkühlen lassen und zwischendurch ab und zu mal aufschütteln. Es ist wichtig, dass die Jacke am Ende zu 100% trocken ist. Im kalten Zustand lässt sie sich besser auf Restfeuchte untersuchen.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *