Skip to main content

Alles, was du über Wanderschuhe für Frauen wissen musst

Wanderschuh-Kategorien

Beim Wandern geht es um deine Füße. Daher ist der beste Wanderschuh auch gerade der richtige. In diesem Beitrag erfährst du, wie du DEINE Wanderschuhe findest.

Überlege dir zuerst, welche Aktivitäten du planst. Willst du auf ebenen und befestigten Wanderwegen gehen, oder planst du stattdessen eine Wandertour in den Bergen? Hast du eher kürzere Tageswanderungen oder mehrtägige Trekkingtouren mit Gepäck vor? Geht es möglicherweise in trockene und staubige Gebiete oder in Gegenden mit viel Wasser?

Der deutsche Hersteller Meindl hat Wanderschuhe bereits Mitte der 70er Jahre in Kategorien von A bis D unterteilt. Da diese Kategorisierung die Wirklichkeit sehr gut widerspiegelt, ist sie mittlerweile nahezu zum Standard in der Branche geworden. Hier eine kurze Übersicht der für die jeweilige Aktivität und Örtlichkeit am besten geeigneten Wanderschuh-Kategorien nach Alfons Meindl:

Kategorie A: Leichte Wanderschuhe

Bild: Lowa

Leichte Wanderschuhe der Kategorie A sind meist Halbschuhe mit weicher, flexibler Sohle, können aber auch über die Knöchel gehen. Sie eignen sich sowohl für den Alltagsgebrauch, als auch für Wanderungen auf gut befestigten Wegen in Feld, Flur und Wald ohne größere Steigungen.
Leichte Wanderschuhe gibt es in vielen Materialien und Farben. Wenn deine Füße auch beim Gehen durch nasses Gras oder bei Regen trocken bleiben sollen, achte darauf, dass die Bezeichnung bzw Beschreibung der Schuhe einen der Begriffe „wasserdicht“, „GTX“ oder „Gore-Tex“ enthält.
Diese Schuhe sind mit einer wasserdichten und dennoch atmungsaktiven Membran ausgestattet. Das Außenmaterial der Schuhe wird damit zwar nass, aber die innenliegende Membran verhindert ein Eindringen der Feuchtigkeit in das Schuhinnere.

Wenn du die Schuhe vor einer Wanderung zusätzlich mit einem Imprägnierspray einsprühst, bleibt auch die äußere Schicht trocken. Die Imprägnierung solltest du in regelmäßigen Abständen erneuern, so dass die schützende Wirkung erhalten bleibt. Durch die Atmungsaktivität der Membran kann der Fußschweiß nach außen entweichen, so dass deine Füße auch von innen trocken bleiben.

Kategorie A/B: hohe Wanderschuhe

Trekkingstiefel Damen
Bild: Meindl

Wanderschuhe der Kategorie A/B sind Schuhe mit hohem, über die Knöchel gehendem, Schaft und stärkerer und härterer, aber nicht torsionssteifer Sohle. Dadurch eignen sie sich gut für Wanderungen mit leichtem Gepäck im Flachland, Mittelgebirge oder in den Voralpen. Wanderschuhe der Kategorie A/B geben dir sicheren Halt auch auf teilweise unbefestigten Wegen und bei steilem Gelände. Auch Wanderschuhe dieser Kategorie gibt es in wasserabweisender oder in wasserdichter (GTX) Ausführung.

Kategorie B: klassischer Trekkingstiefel

trekkingstiefel damen
Bild: Salewa

Der klassische Trekkingstiefel mit hohem, stabilem Schaft hat eine harte und torsionssteife Sohle. Eine zusätzliche Zwischensohle sorgt zudem für eine gute Dämpfung. Klassische Trekkingstiefel eignen sich sehr gut für leichte Trekkingtouren (über mehrere Tage) mit Gepäck auch in unwegsamem und steilem Gelände im Mittelgebirge. Sie verfügen über eine gute Stützfunktion. Auf jeden Fall solltest du Trekkingstiefel in wasserdichter (GTX) Ausführung oder aus Leder wählen.

Kategorie B/C: schwerer Trekkingstiefel

Der schwere Trekkingstiefel hat einen hohen, noch steiferen Schaft und eine noch etwas härtere und torsionssteifere Sohle als der klassische Trekkingstiefel der Kategorie B. Demzufolge eignen sich schwere Trekkingstiefel gut für anspruchsvolle Trekkingtouren mit Gepäck, für harte Wanderungen im Mittel- und Hochgebirge und für Klettersteige. Selbst in unbefestigtem und steilem Gelände über 3000m geben dir diese Stiefel einen guten Halt. Ihre steife Sohle mit tiefem Profil und die sehr hohe Schnürung am Schaft gewähren die erforderliche Stabilität und Stützfunktion.
Trekkingstiefel solltest du in wasserdichter (GTX) Ausführung oder aus Leder wählen.

Kategorie C: Hochgebirgsschuh (Bergstiefel)

Der Hochgebirgsschuh oder Bergstiefel hat einen sehr hohen, festen Schaft und eine harte und biegesteife Sohle. Sie eignen sich gut für anspruchsvolle Trekking-, Hochgebirgs- und Gletschertouren (für Steigeisen geeignet). Auch in unwegsamem Gelände und Geröll geben dir diese Stiefel guten Halt.
Hochgebirgsschuhe sind immer wasserdicht.

Kategorie D: ultimativer Hochgebirgsschuh (Expeditionsstiefel)

Der ultimative Hochgebirgsschuh oder Expeditionsstiefel hat einen isolierten, herausnehmbaren Innenschuh und eignet sich perfekt für wegloses Gelände, Gletscher, Eistouren und Eisklettern. Sie sind absolut steigeisenfest und ein zuverlässiger Begleiter im Hochgebirge.

Welcher Wanderschuh ist der richtige für mich?

Solange du nicht eine mehrtägige Trekkingtour oder eine Tour durch’s Hochgebirge planst, sondern leicht- bis mittelschwere Wanderungen in der Ebene oder im Mittelgebirge, dann findest du deinen Wanderschuh in den Kategorien A und A/B.

Schuhe der Kategorie A eignen sich übrigens auch hervorragend für den alltäglichen Gebrauch. In Kombination mit einer Softshelljacke bist du immer gut gekleidet. Ich bin bereits vor vielen Jahren von „normalen“ Lederschuhen auf Wanderschuhe der Kategorie A umgestiegen und trage sie auch im Büro oder beim Einkaufen. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit Blasen oder Druckstellen an den Füßen. Wanderschuhe sind zwar im Schnitt deutlich teurer, als normale Lederschuhe, aber die Investition lohnt sich definitiv.

Falls du noch ein Wanderneuling bist, rate ich dir, mit einem leichten Wanderschuh zu starten. Wenn du keine nassen Füße bekommen möchtest, achte beim Kauf darauf, dass die Schuhe wasserdicht sind (GTX). Wasserdichte Schuhe liegen allerdings preislich nochmal um einiges höher, als Schuhe, die nur wasserabweisend sind. Aber auch diese Investition lohnt sich! Spätestens, wenn du mit nur wasserabweisenden Schuhen eine halbe Stunde durch nasses Gras gegangen bist, und die Socken langsam anfangen, feucht zu werden, wirst du dich ärgern, nicht ein paar Euro mehr ausgegeben zu haben.

Bist du schon öfter gewandert oder möchtest gleich mit einer mittelschweren Wanderung auf nicht durchgehend befestigten Wegen mit größeren Steigungen starten, dann solltest du dich für einen hohen Wanderschuh Damen (Kategorie A/B) entscheiden. Auch hier empfehle ich dir, einen wasserdichten Schuh zu wählen. Für mich persönlich gibt es kaum etwas Unangenehmeres, als mit nassen Schuhen und feuchten Füßen zu wandern.

Die Kategorien B und B/C umfassen Trekkingstiefel und die Kategorien C und D Hochgebirgsschuhe. Da es hier um Wanderschuhe für Damen geht, können wir diese Kategorien an dieser Stelle außer acht lassen.

Tipp: Anprobieren solltest du neue Schuhe am besten nachmittags oder abends und mit Wandersocken! Die Füße schwellen im Laufe des Tages an, vor allem an heißen Sommertagen. Wenn es dir nicht möglich ist, die Schuhe am Nachmittag anzuprobieren, lauf vorher ein kleine Strecke, damit deine Füße etwas geschwollen sind.

Viel Spaß und Erfolg bei der Suche nach DEINEN Wanderschuhen! 🥾


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *